Biene beim Nektar sammeln Biene auf Apfelblüte Biene auf Lindenblüte Königin mit Bienenstaat

Wilkommen bei Carnica Zucht Weimar

Herstellung von Futterteig

Da in diesem Jahr das Wetter wieder einmal extrem mild ist, die Bienen sehr lange in Brut waren und auch schon wieder sehr zeitig angefangen haben zu Brüten, stellt sich die Frage:

Was ist wenn es wieder kalt wird und reicht das Futter bis ins Frühjahr?

Ich habe bei meinen Völkern festgestellt, dass ich Nachfüttern muss. Dazu verwende ich seit vielen Jahren festen Futterteig. Diese Methode kann allerdings sehr aufwändig sein, da der Futterteig hart ist und zerkleinert werden muss, oder man nimmt Abgepackte Portionen, welche teuer sind und auch nicht wirklich in die Beuten passen. Außerdem habe ich bei dem gekauften Futterteig das Problem der Kristallisieren.

Ich habe mich deshalb entschlossen den Futterteig selbst zu machen.

Zutaten:

12 Kg Honig

10-20 kg Puderzucker

20 Grillasietten

Haushaltfolie

1. Honig im Auftauschrank bei ca. 40C-50C verflüssigen

 2. Grillasietten mit Haushaltfolie auslegen

3. Puderzucker in den Verflüssigten Honig einrühren so das ein dickflüssiger Brei entsteht. Mischungsverhältnis ca. 1kg Honig 1kg-2kg Puderzucker. Das Einrühren geht mit einem Holzrührstab am besten.(ohne Rührgerät)

4. Futterteig in die mit Folie ausgelegten Assietten giesen, Folie so zuschneiden das am Ende der Futterteig voll in Folie eingewickelt ist.

5. Nach ca. 2-3 Tagen hat der Teig die Festigkeit das man ihn in die Bienenbeuten geben kann. Dazu Folie oben anritzen und Futterteig aus der Assiete auf die Waben Oberträger legen, Assieten entfernen zur Wiederverwendung. (Assieten nicht in der Beute belassen nur Folie und Teig)

 

 

 




Monday the 17th. | Home | Free Joomla Templates