Biene beim Nektar sammeln Biene auf Apfelblüte Biene auf Lindenblüte Königin mit Bienenstaat

Künstliche Besamung

Instrumentelle Besamung


Angeregt von Frau Dr. Fischer, fand am 15.6.2011 im Bienenmuseum Weimar, ein Aktionstag zur  instrumentellen Besamung von Bienenköniginnen statt. An diesem Tag wurden von 3 Züchtern bzw. Zuchtvereinigungen über 40 Königinnen durch Frau Dr. Fischer instrumentell besamt. Frau Dr. Fischer ist Biologin. Sie arbeitete lange Zeit bei verschiedenen Bieneninstituten,  an unterschiedlichen Forschungsprojekten zum Verhalten und zur Fortpflanzung von Bienen. Seit einigen Jahren  ist Sie freiberuflich tätig und führt unter anderem für Imkerverbände Schulungen und Aktionstage zur Instrumenellen Besamung von Bienenköniginnen durch.

Hier ein paar Daten und Eindrücke von diesem Aktionstagtag.

Als Zuchtgemeinschaft Carnica-Zucht-Weimar lieferten wir über 20 Weisel an. Das Zuchtmaterial der Weisel wurde von unserer Zuchtweisel 7-45-1152-2010 entnommen.
Die Töchtervölker für das Drohnennmaterial stammte von einen gekörten Volk aus der AGT (Arbeitsgemeinschaft Varroa Toleranzzucht) 7-45-163-2007. Das Drohnennmaterial wurde vom Thüringer Zuchtobmann Albrecht Stoß zur Verfügung gestellt. Den Aufbau und die Pflege der Drohnenpflegevölker hat der Thüringer Züchter Dieter Rocktäschel übernommen.

    

  • Abfangen und Käfigen der Königinnen für die erste Narkose.

  • Narkotisieren der gekäfigten Königinnen.

  • Königinnen sind für kurze Zeit entschalfen. Sicher träumen Sie von ihrem ersten Hochzeitsflug. 

  • Frau Dr. Fischer begutachtet die von Dieter Rocktächel bereitgestellten Drohnenvölker.

  • Der erste Drohn zeigt sich zur Spermaabgabe.

  • Mit viel Geduld und Fingerspitzengefühl zieht Frau. Dr. Fischer das Sperma der Drohnen in die Besamungsspritze.

    .

  • Nach kurzer Betäubung der Drohnen mit  Chloroform, stülpen diese ihr Geschlechtsteil aus.

  • Mit geübtem Griff wird das Sperma ausgedrückt um auf die Besamungsspritze aufgezogen zu werden.

  • Königinnen stehen in Mehrwabenkästen zur Besamung bereit. 

  • Eine Königin befindet sich im narkotisiertem Zustand in der Besamungsapparatur.

  • Unter dem Mikroskop wird mit Hilfe von kleinen Haken die Königin zur Besamung geöffnet.

  • Königin mit geöffnetem Geschlechtsteil unter dem Mikroskop. Von oben rechts kann man gut die Besamungsspritze mit dem Sperma sehen.

  • Vorsichtig wird die Glasspitze in die geöffnete Königin bewegt.

  • Wenn die Glasspitze gut platziert ist, werden ca. 8μl Sperma in die Königin injiziert.

  • Die gesamte Prozedur dauert ca. 5-7 min.

  • Nach dem aufwachen wird die Königin unter Futterteigverschluß freigegeben.

  • Nach ca. 10 Besamungen müssen neue Drohnen gefangen werden um die Besamungsspritze neu zu befüllen.




Monday the 17th. | Home | Free Joomla Templates